Wer wird heute Bundesrat in der Schweiz

Mit Spannung schauen heute alle Schweizerinnen und Schweizer nach Bern? Wer wird neuer Bundesrat? Wer wir neue Bundesrätin? Wir wissen es noch nicht ….

… aber wir kennen die ersten Resultate unserer Umfrage Hoffnung2012, die wir im November 2011 gemeinsam mit 20 Minuten durchgeführt haben und an der über 5’000 Personen teilgenommen.

Bei der Frage „Wer sind Ihre grössten Hoffnungsträgerinnen und Hoffnungsträger für das Jahr 2012?“ haben wir auch unsere Bundesrätinnen und Bundesräte als Hoffnungstragende zur Diskussion gestellt – das Resultat war deutlich:

Eveline Widmer-Schlumpf, Simonetta Sommaruga, Doris Leuthard,  – mit deutlichem Vorsprung auf Ueli Maurer, Didier Burkhalter und abgeschlagen am Schluss: Johann Schneider-Ammann.

Beim Vergleich mit den vorigen Jahren fällt auf: die weiblichen Bundesrätinnen sind relativ niedrig gestartet – und haben Jahr für Jahr zugelegt. Die männlichen Bundesräte, insbesondere die neugewählten, die relativ hoch gestartet, haben aber Jahr für Jahr verloren …

Wie können wir Hoffnung künstlerisch ausdrücken?

Good news – wir haben Cla Gleiser gewonnen, dass er uns hilft, die Resultate unserer aktuellen Hoffnungs-Umfrage und die weiteren Studien zur Hoffnungsforschung zu illustrieren.

Cla ist ein Künstler mit dem Stift und mit dem Wort auf seinem Blog http://verstaendlich.ch/ .

Cla hat Literatur und Sprachwissenschaften (lic.phil. an der Universität Zürich) und Theologie (MDiv am IGW) studiert.

Cla zeichnet unter anderem auch für Globi.

Cla Gleiser

Cla Gleiser

Neue Umfrage Hoffnung 2012 ist gestartet

2012 – ein neues Jahr! Eine neue Chance? Eine neue Hoffnung?

Nehmen Sie an unserer aktuellen Umfrage teil und erfahren Sie am Schluss, welcher Hoffnungstyp Sie sind.

Hier geht’s zur Umfrage

Hoffnung 2012

Hoffnung 2012

 

Definition der sechs Komponenten der Hoffnung

Gegenwärtig sind wir dabei, für unsere neue Umfrage Hoffnung2012 die sechs Komponenten der Hoffnung näher zu definieren. Hilf uns dabei – wie würdest Du die sechs Bereiche beschreiben? Welche Aspekte zählen dazu? Wie würde Deine Definition aussehen?

Schlagwort Folgende Begriffe sind wichtig für Sie, wenn Sie an Hoffnung denken: Definition
Soziale
Beziehungen
Beziehung, Diakonie, Ehe, Elternschaft, Emotionale Kompetenz, Ermutigung, Familie, Freundschaft, Fürsorge, Fürsorglichkeit, Gemeinschaft, Gemeinwohl, Hilfe, Hilfsbereitschaft, Kommunikation, Liebe, menschliche Nähe, Menschlichkeit, mitmenschliches Engagment, Nächstenliebe, Partnerschaft, Pflege persönlicher Beziehungen und Freundschaften, Selbsttranszendenz, Solidarität, Soziales Engagement  Ein grosser Wert Ihrer Hoffnungskompetenz ist die zwischenmenschliche Liebe und Beziehung, die sich u.a. darin zeigt, für andere da zu sein, selbstlos zu agieren und seine Pflichten zu erfüllen. Sie engagieren sich sozial, sind extrovertiert, vergessen keinen Geburtstag und nehmen Umwege in Kauf, um einem Kollegen, dem Ehepartner oder dem Freund in Not zu helfen. Ihre Hoffnung wird gestärkt durch warmherzige, gefühlsbetonte Menschen, die sich sehr um ihre persönlichen Beziehungen kümmern. Sie erwarten, dass Ihre Anstrengungen gewürdigt werden. Sie sind ein praktisch veranlagter Mensch, den es in in einen helfenden, begleitenden oder erziehenden Beruf zieht und der weiss, wie man eine Wohnung einladend und gastfreundlich einrichtet.
Spiritualität Ewigkeit, Gebet, Glaube, Gott, Heiligkeit, Jenseits, Liturgie, Meditation, Religion, Schicksalsglaube, Spiritualität, Transzendenz, Übergeordnetes, Übersinnliches  Ihre Hoffnungskompetenz wird genährt durch ein grosses Urvertrauen. Auch wenn Sie den Sinn einer Situation nicht mehr deuten können, hoffen und glauben Sie daran, dass etwas bzw. jemand Grösseres schon weiss, was Ihnen zugemutet wird. Durch Gebete, Meditation oder liturgische Kontemplation legen Sie Ihr Schicksal in höhere Hände. Ihre Hoffnung zeichnet sich aus durch ein tiefes Vertrauen ins Leben, einer Zuversicht in das Aufgehoben- und Eingebundensein im und ins Dasein.
Eigene
Emotionen,
Sinne und
Körper-
bewusstsein
Einklang mit der Natur, Emotionalität, Fantasie, Gefühle, Gefühlswelt, Genuss, Humor, Konsum, Körperlichkeit, Kreativität, Naturverbundenheit, Schmerzlosigkeit schöpferische Gestaltung, Sensibilität, Sensualität, Sinnlichkeit, Spass, Vergnügen, Wellness, Wohlbefinden, Wohlgefühl  Ihre Hoffnungskompetenz baut auf dem besondern Zugang zur Natur, zum Erleben von Kunst im Allgemeinen, zu Musik, Malerei, Dichtung, zum Ästhetischen und Schönen und zum eigenen positiven Körpererlebnis. Ihre Hoffnung hat einen tiefen Zugang zu schöpferisch-kreativen Seiten. Sie können zuhören und verstehen ohne zu verurteilen. Durch Ihre Naturverbundenheit und das Erleben schöner Eindrücke gewinnen Sie Abstand zu ihren schweren Gefühlen und bauen Ihre lebenstragenden hoffnungsvollen Emotionen auf.
Individuelle Leistung,
Erfolg und Selbst-
verwirklichung
Agieren, Dominanz, Eigenverantwortung, Einfluss, Entwicklung, Erfolg, Erschaffen von Dingen mit bleibendem Wert, Freiheit, Generativität, Individualismus, Individualität, Kampf, Kompetenz , Leistung, Macht, Potenziale ausleben, Pragmatismus, realisieren, Realismus, Selbstbestimmung, Selbstkompetenz, Selbstverwirklichung, Sinn durch Tun, Ungebundenheit, Vorwärtshoffnung, Wachstum, Zielstrebigkeit  Ihre Hoffnungskompetenz baut sich auf durch Bestätigung, Erfolge und Bewunderung. Harte, selbst verantwortete Arbeit liegt Ihnen ebenso wie das sich Messen mit der Konkurrenz und Sie sind sehr fokussiert, wenn es um das Erreichen Ihrer Ziele geht. Sie haben eine „Vorwärtshoffnung“, Sie agieren „self-made“ und finden gewöhnlich einen Bereich, in dem Sie hervorragend sein können und ungebunden Ihr Potenzial aber auch Ihre Energie in Leistung umsetzen können. Sie wollen Ihr Schicksal selbst bestimmen. Sie sind willensstark, entschlossen, praktisch, kompromisslos. Ihre Hoffnung setzt viel Energie frei, die Lebensfreude verkörpern kann und andere ansteckend finden.
Analyse und Reflexion Abwägen, Analyse, Auseinandersetzung mit dem Selbst, Erkenntnisgewinn durch Wissensaneignung, Evaluation, Hinterfragen, Informieren, kognitiv, Nachdenken, Ordnung, Rationalität, Realismus, Recherchieren, Selbsterkenntnis, Selbstkompetenz, Selbsttranszendenz, Sinn durch Suche, Vernunft, Verstehen, Wissen  Ihre Hoffnungskompetenz richtet sich auf den Rückzug in die Sicherheit und Geborgenheit Ihres eigenen Bewusstseins: im Bereich des Denkens und Analysierens. Sie Vertrauen im Allgemeinen auf Ihre Intelligenz, Belesenheit und Ihre Nachdenklichkeit und werden dadurch häufig zu Experten in den Bereichen, für die Sie sich interessieren. Sie verspüren wenig Neigung, Ihre Meinungen – auf die sich Ihre Hoffnung gründet – zu ändern, um sich der Mehrheitsmeinung anzupassen. Sie lehnen es ab, Ihre Freiheit, zu denken wie es ihnen beliebt, zu kompromittieren, da Sie an Ihre eigene Vernunft und Urteilskraft glauben. Neue Ideen teilen Sie mit, aber erst wenn diese hervorragend durchdacht wurden. nabhängigkeit ist Ihnen ebenso wichtig wie das Bewahren eines kühlen Kopfes in Krisen. Emotionen stellen Sie besonnen auf die Seite.
Ausdauer,
Beständigkeit
und Tradition
Achtsamkeit, Anwendbarkeit, Ausdauer, Ausgewogenheit, Beständigkeit, Bodenständigkeit, Ewigkeit, Festhalten an Bewährtem, Generationen, Geduld, Gewohnheiten, Gleichklang mit sich selbst und anderen, Harmonie, Hoffnung auf ein ruhiges Leben, Konstanz, Langmut, Leben in einer Welt geordneter Werte, Moral, Nachsicht, Ordnung, Orientierung an klaren Richtlinien und Werten, Pragmatismus, Rituale, Tradition, Treue, Verbindlichkeit, Verlässlichkeit, Zuverlässigkeit  Ihre Hoffnung baut auf das Sichere, das Bewährte, Gute und auf die Traditionen und die Werte, die Orientierung geben. Dabei können Sie sehr geduldig und ausdauernd sein. Die Hoffnung auf Verbesserung – der bestehenden Traditionen – ist Ihnen wichtig, weil Sie glauben, dass nichts bereits gut genug ist. Man könnte somit auch von einer idealisierenden Hoffung sprechen, die verhindert, dass die Ordnung in das Chaos mündet, das überall lauert. Sie haben eine ernsthafte Hoffnung; sie schätzen hohe Prinzipien, sind kompetent und kompromisslos. Sie befolgen selbst die Regeln, deren Einhaltung sie auch von anderen erwarten. Ihre Überzeugungen und Hoffnungen lassen Sie zu einer hervorragenden Führungspersönlichkeit reifen, die diejenigen, die ihnen folgen, mit ihrer Vision von Spitzenleistung inspirieren können.

Partnerinnen und Partner

Die grossen jährlichen Umfragen zur Hoffnungsforschung sind möglich, weil wir Partnerinnen und Partner haben.

Partnerinnen und Partner unterstützen unsere Projekte aktiv

  • indem sie selbst pro bono mitarbeiten und so ihre Eigenleistung in die Projekte einbringen,
  • indem sie uns Produkte, Lizenzen und Dienstleistungen bzw. Mitarbeitende massiv vergünstigt zur Verfügung stellen,
  • indem sie als Ambassadoren die Verbreitung der Umfrage und der Resultate in ihren eigenen grossen Beziehungsnetzen und über ihre eigenen Social Media Networks sicherstellen,
  • indem sie uns als Mäzene und Sponsoren finanziell unterstützen.

Die grundlegende Überarbeitung und Weiterentwicklung des Fragebogens mit dem neuen Tool des persönlichen Hoffnungsprofils, die Durchführung und Auswertung von Hoffnung2012 ist möglich, weil uns folgende Social Responsibility Partners unterstützen. Wir bedanken uns herzlich:

  • bei unserem Medienpartner
    • 20Minuten

Wollen Sie Hoffnung2012 ebenfalls als Social Responsibility Partner unterstützen? Wollen Sie uns finanziell unterstützen? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Sechs Grundlagen der Hoffnungskompetenz

Hoffnung ist eine vielfältige und umfassende Einstellung zum Leben und zur Zukunft.

Um der Komplexität des Phänomens Hoffnung gerecht zu werden, haben wir für unsere Studie Hoffnung2010 auf der Grundlage soziologischer Differenzierungstheorien ein Gedankenmodell entwickelt, das auf acht Hoffnungsfeldern aufbaute. Damals haben wir Hoffnungsbedürfnisse und -kompetenzen innerhalb dieser acht Hoffnungsfelder positioniert:


Rückwirkend sind wir mit diesen acht Kategorien nicht wirklich glücklich geworden. Wir werden deshalb für Hoffnung2012 ein neues Modell testen, das sich aus sechs Bereichen zusammensetzt und sich auf den Resultaten der Studie Hoffnung2011 abstützt:


Dabei verstehen wir die sechs Bereiche als Grundlagen der Hoffnungskompetenz wie folgt:

Soziale Beziehungen

  • Selbsttranszendenz (horizontal)
    • Soziales Engagement (Sinn durch aktives Eintreten für Gemeinwohl oder Menschenrechte)
    • Gemeinschaft (Sinn durch menschliche Nähe und Freundschaft)
    • Fürsorge (Sinn durch Fürsorglichkeit und Hilfsbereitschaft)
  • Vorwärts oder Zukunftshoffnung gemäss Hutten
  • Hoffnung auf Liebe und (ein ruhiges Leben) gemäss Szendlak
  • Beziehungsaufbauender Hoffnungstyp gemäss Rittweger

Spiritualität

  • Selbsttranszendenz (vertikal)
    • Religiosität (Sinn durch Religion und Glaube)
    • Spiritualität (Sinn durch Orientierung an einer anderen Wirklichkeit und Schicksalsglaube)
  • Aufwärts oder Jenseitshoffnung gemäss Hutten
  • Transzendenter Hoffnungstyp gemäss Rittweger

Sinneswahrnehmung

  • Selbsttranszendenz (horizontal)
    • Naturverbundenheit (Sinn durch Einklang und Verbundenheit mit der Natur)
  • Selbstkompetenz
    • Kreativität (Phantasie und schöpferische Gestaltung)
  • Wohlbefinden
    • Spass (Humor und Vergnügen)
    • Wellness (Wohlgefühl und Genuss)
  • Vorwärts oder Zukunftshoffnung gemäss Hutten
  • Hoffnung auf endlosen Konsum und Leben ohne Schmerz gemäss Szendlak

Leistung und Erfolg

  • Selbsttranszendenz (horizontal)
    • Generativität (Sinn durch Tun oder Erschaffen von Dingen mit bleibendem Wert)
  • Selbstkompetenz
    • Leistung (Kompetenz und Erfolg)
    • Entwicklung (Zielstrebigkeit und Wachstum)
    • Macht (Kampf und Dominanz)
  • Wohlbefinden
    • Freiheit (Ungebundenheit und Selbstbestimmung)
    • Individualismus (Individualität und Ausleben von Potenzialen)
  • Vorwärts oder Zukunftshoffnung gemäss Hutten
  • Realistischer Hoffnungstyp gemäss Jutta Rittweger
  • Agierender oder realisierender Hoffnungstyp gemäss Rittweger

Analyse und Reflexion

  • Selbsttranszendenz (horizontal)
    • Selbsterkenntnis (Sinn durch Suche nach und Auseinandersetzung mit dem Selbst)
  • Selbstkompetenz
    • Wissen (Hinterfragen, Informieren und Verstehen dessen, was ist)
  • Ordnung
    • Vernunft (Abwägung und Rationalität)
  • Vorwärts oder Zukunftshoffnung gemäss Hutten

Ausdauer und Beständigkeit

  • Ordnung
    • Tradition (Festhalten an Bewährtem und Gewohntem)
    • Bodenständigkeit (Pragmatismus und Anwendungsbezug)
    • Moral (Orientierung nach klaren Richtlinien und Werten)
    • Harmonie (Ausgewogenheit und Gleichklang mit sich selbst und anderen)
    • Bewusstes Erleben (Achtsamkeit und Rituale)
  • Vorwärts oder Zukunftshoffnung gemäss Hutten
  • Hoffnung auf ein Leben in einer Welt geordneter Werte gemäss Szendlak
  • Hoffnung auf (Liebe und) ein ruhiges Leben) gemäss Szendlak

Literatur:

Hoffnung – ein übergeordneter Begriff

Bei den umfangreichen Recherchen vor unserer ersten Umfrage Hoffnung2010 stellten wir fest, dass die verschiedenen Spezialdisziplinen wie Psychologie, Soziologie, Religionswissenschaften, Theologie und Philosophie „Hoffnung“ akademisch in unterschiedlicher Weise definieren. Zugleich haben wir festgestellt, dass es in den Spezialdisziplinen verschiedene Begriffe zur positiven Zukunftseinstellung gibt.

Aufgrund unserer Umfragen Hoffnung2010 und Hoffnung2011 und unserer darauf aufbauenden Referate und Seminare haben wir aber die Erkenntnis gewonnen, dass diese verschiedenen Definitionen nur akademische Qualität haben und wir umgangssprachlich und in unserem allgemeinen Sprachempfinden effektiv gar keinen relevanten Unterschied machen.

Wir schlagen deshalb vor, dass wir „Hoffnung“ für unsere Umfrage „Hoffnung2012“ breit verstehen, d.h. dass wir ähnliche Begriffe wie Optimismus, Zuversicht, Wagemut, Erwartung, u.a.m. als Synonyme verwenden.

2012 – ein neues Jahr! Eine neue Chance? Eine neue Hoffnung?

Die Medien sind voller negativer Meldungen aus Politik, Wirtschaft und Umwelt – wollen wir überhaupt noch leben? Wollen wir 2012 überhaupt noch erleben?

Nach Hoffnung2010 und Hoffnung2011 führen wir auch diesen November wieder unsere grosse Umfrage zu den kommenden Hoffnungen für 2012 durch.

Begleiten Sie uns bei der Vorbereitung zur neuen Umfrage, die am 1. November 2012 live gehen wird.